Sich selbst finden, sich selbst vergessen

May 22, 2020
-
May 24, 2020
Tatsudo Nicole Baden Sensei, Online Zen Programm Kurs, Anfänger, Buddhismus, der Weg des Bodhisattvas

Was bedeutet es, sich selbst zu finden? Wann und wie haben wir das Gefühl ganz bei "uns" anzukommen? Und wie können wir uns für einen lebendigen Kontakt mit unserer Mitwelt öffnen? In der Zen-Praxis können wir lernen, Fragen nach dem Selbst, unserem Leben und unserer Mitwelt (auf eine für uns meist ungewohnte Art und Weise) neu zu öffnen. In diesem Seminar werden wir einige grundlegende Lehren der Zen-Praxis betrachten und deren Anwendung in unserem täglichen Leben besprechen. Wir werden uns mit unseren Potenzialen und unserer Richtung im Leben aus der Perspektive von Mitgefühl und Weisheit beschäftigen.

Der Kurs ist als Überblickskurs konzipiert. Wenn du möchtest, kannst du die einzelnen Elemente des Kurses anschließend über einen Zeitraum von sechs Wochen zusammen mit Tatsudo Baden Roshi vertiefen.

Weitere Infos zu diesem Kurs

Überblick über diesen Kurs

Was bedeutet es, sich selbst zu finden? Wann und wie haben wir das Gefühl ganz bei "uns" anzukommen? Und wie können wir uns für einen lebendigen Kontakt mit unserer Mitwelt öffnen? In der Zen-Praxis können wir lernen, Fragen nach dem Selbst, unserem Leben und unserer Mitwelt (auf eine für uns meist ungewohnte Art und Weise) neu zu öffnen. In diesem Seminar werden wir einige grundlegende Lehren der Zen-Praxis betrachten und deren Anwendung in unserem täglichen Leben besprechen. Wir werden uns mit unseren Potenzialen und unserer Richtung im Leben aus der Perspektive von Mitgefühl und Weisheit beschäftigen. Wir werden uns anschauen, wie wir unsere tieferen Anliegen entfalten und welche Hindernisse uns dabei begegnen können. Wir werden uns die "Chemie" und die Handwerkskunst transformativer Zen-Praxis anschauen und dabei einen besonderen Fokus auf die Entwicklung von "Stille" legen. Und wir werden untersuchen, wie genau wir die Qualitäten unserer Praxis in unser gelebtes Leben hineinweben können.

Dieser Kurs ist als ein Überblickskurs konzipiert, in dem einige Grundbausteine der Zen-Praxis und deren Zusammenwirken im täglichen Leben betrachtet werden. Für eine gründlichere Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen biete ich im Anschluss an diesen Überblickskurs vertiefende Seminareinheiten zu den einzelnen Aspekten an. In dem Vertiefungsmodul widmen wir uns sechs Wochen lang jede Woche einer konkreten Fragestellung.

Die Inhalte des Workshops basieren auf den Weisheitslehren des Buddhismus. Tatsudo Nicole Baden Sensei spricht über diese Lehren aus der Erfahrung ihrer eigenen Praxis. Wir werden die Inhalte dieses Seminars im Kontext von Fragestellungen betrachten, die für uns persönlich, das aktuelle Weltgeschehen, für unsere Zeit und unsere Kultur relevant sind.

Vom 24.-26.Mai kannst du an diesem Workshop live teilnehmen. Im Live-Workshop laden wir die Teilnehmer/innen dazu ein, sich ein Retreat-Wochenende im eigenen Setting einzurichten. Neben den Vorträgen von Tatsudo Nicole Baden Sensei wird es Gesprächs- und Selbstreflektionsformate und Frage-Antwort-Sitzungen geben. Wir empfehlen, während dieses Live-Wochenendes Zeit für Zazen-Meditation einzuplanen. Anschließend werden die Vorträge und Materialen des Workshops zum Download bereitstehen. Für alle Teilnehmer/innen des Live-Workshops ist der Download zum späteren Nachhören inklusive.

(1) Sich selbst finden, sich selbst vergessen

In dieser ersten Sitzung schauen wir uns an, was es bedeutet, "sich zu finden und sich zu vergessen". Wir besprechen das Konzept der "Vier grundlegenden Sichtweisen zur Entfaltung unseres Potenzials" von Zentatsu Baker Roshi. Anschließend sprechen wir darüber, wie wir unsere tieferen Anliegen finden und stärken können..

(2) Die Chemie transformativer Praxis

In dieser Sitzung untersuchen wir, welche Elemente wichtig sind, wenn wir eine Praxis entwickeln wollen, die die Kraft hat, unsere tieferen Anliegen zu entfalten. Veränderung ist nicht leicht! Diese Sitzung soll einen Überblick geben. Wir schauen uns die Praxis in drei Kategorien an:

1.) Stille kultivieren
2.) Neue "Skripte" für Körper und Geist
3.) Handlung und Ausdruck

(3) Hindernisse der Praxis

Schon im frühen Buddhismus wurden fünf Hindernisse identifiziert, die vielen von uns in der Praxis begegnen. Wir werden diese Hindernisse mit Betonung auf die zeitgenössischen Versionen dieser Dynamiken betrachten. Die fünf Hindernisse lauten:

1. Sinnliche Begierden (und Ablenkung), 2. Destruktive Gefühle (und Widerstände), 3. Lethargie und Motivationslosigkeit, 4. Ruhelosigkeit (und Ungeduld), 5. Zweifel (und Entmutigung)

(4) Fokus: "Stille" - Was ist das und wie entwickle ich diese Qualität?

Einführung in die Übung und Entwicklung der Zazen-Praxis: In dieser Sitzung beginnen wir mit ganz praktischen Tipps dazu, worauf Du achten solltest, wenn Du eine eigene Meditationspraxis entwickeln möchtest. Anschließend befassen wir uns mit den inneren Vorgängen während der Meditation.

(5) Praxis im täglichen Leben

In dieser Sitzung werden wir uns mit drei grundlegenden Haltungen beschäftigen. Mit Haltungen wie diesen können wir unser gelebtes Leben in einen Ort für Praxis und Verwirklichung verwandeln.

(6) Das Leben als Weg für Weisheit und Mitgefühl

Zum Abschluss reflektieren wir über die Implikationen dieser Lehren: Für unsere Sicht auf uns selbst und auf die Welt.

Freitag, 22. Mai 2020

18:30 - 19:00   Zazen

19:00 - 20:00  Vortrag: "Sich selbst finden, sich selbst vergessen"

20:15 - 20:45  Austausch sowie Frage & Antwort

Samstag, 23. Mai 2020

9:30 - 10:00    Zazen

10:00 - 11:00  Vortrag "Die Chemie transformativer Praxis"

11:30 - 12:00   Zweiergruppen

12:00 - 12:30   Frage & Antwort

PAUSE

15:00 - 16:00  Vortrag "Hindernisse der Praxis"

16:00 - 16:15  Organisations-Methoden vorstellen

16:15 - 18:00  Diese Zeit kannst du als Reflektion in jeder Form nutzen. Du kannst auch einfach eine Pause machen. Up to you!

18:00 - 19:00  Vortrag "Fokus: 'Stille' - Was ist das und wie entwickle ich diese Qualität?"

Sonntag, 24. Mai 2020

9:30 - 10:00    Zazen

10:00 - 11:00  Vortrag "Praxis im täglichen Leben"

11:15 - 12:00   Austausch sowie Frage & Antwort

12:00 - 12:30  Abschließende Gedanken "Unser Leben als Weg für Weisheit und Mitgefühl"

Tatsudo Nicole Baden Sensei

Tatsudo Nicole Baden Sensei (*1981) ist Dharma Nachfolgerin von Zentatsu Baker Roshi. Sie praktiziert seit 2001 mit der Dharma Sangha. Bis 2009 studierte sie Psychologie an der Universität Oldenburg und absolvierte parallel eine Ausbildung in der körpertherapeutischen Methode Body Mind Centering©. Anschließend lebte sie vier Jahre im Crestone Mountain Zen Center in Colorado, USA und ist seit 2013 im Johanneshof-Quellenweg. Sie ist als Direktorin für die organisatorische Leitung des ZBZS zuständig.

-
Free
Spenden
Wir empfehlen:
60

... nach eigener Möglichkeit

... nach eigener Möglichkeit

Jetzt anmelden

Was ist enthalten?

    Unbregrenzter Zugang. Belege den Kurs in deinem Tempo.

    Greife Jederzeit und überall auf deine Kurse zu - optimiert für mobile Geräte

    Inklusive Material zum Kurs

    Live-Veranstaltung

    Frage & Antwort mit dem Lehrenden

    Kleingruppen-Arbeit

    Austausch im Plenum

    No items found.
    nach oben
    nicht erlauben
    Wir verwenden Cookies um die Qualität unserer Website zu verbessern. Mehr Informationen findest du in unseren Datenschutzbedingungen.
    Erlauben