zurück

Nähe Graz: Aufstellungsarbeit und Zen-Meditation

Mit Siegfried Essen und Tatsudo Nicole Baden Sensei.
14.2.2020
bis
16.2.2020

Beschreibung

2 Arten der Verkörperung, 2 Formen spiritueller Praxis   Dies ist ein experimentelles Seminar. Wir schauen in unserer körperlichen Erfahrung, wie Meditation und inhaltsfreies Aufstellen Frieden, Präsenz und tiefe Stille hervorbringen können. Wir werden uns auch mit dem Konzept und der Erfahrung von "Erleuchtung" beschäftigen und erforschen, wie sich diese Erfahrung durch die genannten Methoden manifestieren lässt, welche Rolle sie im Entwicklungsweg eines Menschen einnehmen kann, und welchen Einfluss ihre An- oder Abwesenheit auf die gesamte Erfahrungskonstellation eines spirituell übenden Menschen hat.   Dieses Seminar richtet sich vor allem an Personen mit langjähriger Praxis in mindestens einer der beiden Methoden. Vorausgesetzt ist das Interesse an der spirituellen Dimension unserer Erfahrung.   Seminarbeitrag: 100 - 320 €, nach eigenem Ermessen. Anmeldung: buero.essen@gmx.net Bitte gib mit deiner Anmeldung an, ob du ein Einzel- oder Doppelzimmer möchtest. Ort: Klugbauer, Reinschkogel, Steiermark  

Preise

Kontakt

  • Kontaktperson
    Siegfried Essen
  • Email
    buero.essen@gmx.net
  • Telefon
Buchen

Du hast Fragen zum Programm?

Gerne helfen wir dir weiter. Schau doch mal bei unseren oft gestellten Fragen vorbei. Vielleicht findest du schon dort eine Antwort auf deine Frage. Gerne helfen wir dir auch am Telefon weiter.

Seminarleiter/in

Siegfried Essen

Siegfried Essen, Dipl. Psych. et Theol., Psychotherapeut (Gestalt- und systemische Therapie u.a.) lernte Aufstellungsarbeit bei Virginia Satir und Bert Hellinger und entwickelte aus viel eigener Meditations-Praxis und Beschäftigung mit den Glaubenswegen der Menschheit seine experimentelle autopoietische Aufstellungsarbeit als ein „mittlerer Weg der Erkenntnis“ (Varela). Dieser „Verkörperungs-Praxis“ liegt der Praxis-Begriff Richard Baker Roshis zugrunde, der Körper und Geist in untrennbarer wechselseitiger Verbundenheit und ständiger wechselseitiger Erneuerung sieht. (Vgl. S. Essen: Selbstliebe als Lebenskunst. Ein systemisch-spiritueller Übungsweg.)

Tatsudo Nicole Baden Sensei

Tatsudo Nicole Baden Sensei (*1981) ist Dharma Nachfolgerin von Zentatsu Baker Roshi. Sie praktiziert seit 2001 mit der Dharma Sangha. Bis 2009 studierte sie Psychologie an der Universität Oldenburg und absolvierte parallel eine Ausbildung in der körpertherapeutischen Methode Body Mind Centering©. Anschließend lebte sie vier Jahre im Crestone Mountain Zen Center in Colorado, USA und ist seit 2013 im Zen Buddhistischen Zentrum Schwarzwald. Sie ist als Direktorin für die organisatorische Leitung des Zen Zentrums Johanneshof-Quellenweg zuständig und leitet Zen-Veranstaltungen im ZBZS und außerhalb.

nicht erlauben
Wir verwenden Cookies um die Qualität unserer Website zu verbessern. Mehr Informationen findest du in unseren Datenschutzbedingungen.
Erlauben
nach oben