zurück

Wer bin ich?

Mit Hans Esser.
9.5.2023
bis
14.5.2023

Beschreibung

Wer bin ich? Und wie verwandle ich mich durch die Lösung dieses unlösbaren Rätsels? Diesen Fragen nähern wir uns aus christlicher und buddhistischer Tradition. Daneben nutzen wir im Kurs die Möglichkeiten von Körperarbeit und Psychotherapie. So entsteht aus anfänglichen Behauptungen der Prozess einer Antwort, die mehr zur Frage wird: „Bin ich das, oder mein Gegenüber, oder entsteht das gerade in unserer Mitte, oder im Raum, den alle teilen?“ Das unlösbare Rätsel dieses Seminars ist die – in mehreren spirituellen Disziplinen zentrale – Frage: „Wer bin ich?“. Wir üben mit wechselnden Partnern, lassen uns fragen und fragen das Gegenüber, sind Spiegel, Zeuge und Resonanzraum für die Antworten genauso wie für Schweigen. Dabei lösen wir uns von Fragen, die wir uns sonst so oft stellen: wer wir in der Erwartung anderer sein sollten, oder in unserem eigenen Ideal. Stattdessen beziehen wir uns auf das, was wir unmittelbar an uns wahrnehmen können, bringen nur das und nichts anderes zum Ausdruck. So begegnen wir vielleicht unserer Angst, dass das, was da ist und ausgedrückt wird, nicht reicht, dass es uns zu ungeschützt und nackt erscheint. Oder wir stellen fest, dass da, wenn wir ehrlich werden, erstmal gar nichts ist. Das mag weh tun, können wir vielleicht nur schwer wahrhaben – und durch die ständigen Wiederholungen dann genauer fühlen, innerlich trösten. Was wir da erfahren, beeinflusst auch die Beziehung zu anderen: Aus einer anfänglichen Behauptung entsteht der Prozess einer Antwort, die wieder mehr zur Frage wird. Bin ich das? Oder ist das mein Gegenüber? Oder entsteht das hier gerade jetzt in unserer Mitte, im Raum, den wir alle teilen? Einerseits erweitern sich die Ebenen und Möglichkeiten einer Antwort, andererseits scheint es um die jetzt, in diesem Augenblick, einzig stimmige Bewegung zu gehen: in der Einfachheit des eigenen Herzens zu stehen und daraus den Bezug zur Welt gestalten. Das Seminar ist in den klösterlichen Tagesablauf des Zen-Buddhistischen Studienzentrums Schwarzwald (ZBZS) eingebettet. Es ist für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Wir kombinieren die Möglichkeiten von Meditation, Körperarbeit, systemischer Therapie und Psychotherapie mit gezielten Übungen. Wer bereits eine bestehende Meditationspraxis hat, kann so konkreter an eigene, innere Strukturen anknüpfen. Wer (noch) nicht regelmäßig meditiert, erhält hier vielleicht eine Grundlage, um neu/wieder damit zu beginnen. Ablauf
  • Bezahlung: für Unterkunft und Verpflegung beim ZBZS; Kursgebühr bitte separat nach Anreise direkt beim Kursleiter
Dienstag:
  • 15-16.30 Uhr Anreise
  • 17 Uhr Einführung in die klösterliche Praxis
  • 18 Uhr Eröffnungsessen
Mittwoch-Samstag:
  • Morgens und abends: Zazen-Meditation
  • Tagsüber: Seminarprogramm
Sonntag:
  • 14 Uhr, nach dem Mittagessen: Abreise
Mahlzeiten und Ernährung
  • Mahlzeiten: Die Mahlzeiten in diesem Kurs werden schweigend eingenommen.
  • Ernährung: vegan-vegetarisch und weitgehend biologisch-regional
  • Unverträglichkeiten: berücksichtigen wir auf Anfrage – soweit uns das möglich ist
Unterkunft
  • nach Wahl im Einzel-, Doppel- oder Mehrbettzimmer (mit eigenem Waschbecken oder Bad auf dem Flur) oder Studio (mit eigenem Bad)
  • Ausstattung: in allen Zimmern sind Schreibtische vorhanden; Bettbezüge und Handtücher werden bereitgestellt.
  • Internetzugriff: drahtlos per WLAN in allen Gebäuden
Alle Preise beinhalten Unterkunft und Verpflegung, nicht aber die Lehrgebühr.

Preise

  • Einzelzimmer
    €505.00
  • Doppelzimmer
    €430.00
  • Mehrbettzimmer
    €355.00
  • Studio
    €655.00

Kontakt

  • Kontaktperson
  • Email
    johanneshof@dharma-sangha.de
  • Telefon
    +49 7764 226
Buchungsanfrage stellen

Du hast Fragen zum Programm?

Gerne helfen wir dir weiter. Schau doch mal bei unseren oft gestellten Fragen (FAQs) vorbei. Vielleicht findest du schon dort eine Antwort auf deine Frage.
Gerne helfen wir dir auch am Telefon weiter.

Seminarleiter/in

Hans Esser

Hans Esser ist Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie und in eigener Praxis niedergelassen, in der auch als Supervisor arbeitet. Durch seine langjährige  Arbeit in verschiedensten Klinken, zuletzt als leitender Oberarzt in der Hochgratklinik Stiefenhofen, hat er sich ein breites Spektrum therapeutischer Möglichkeiten erschlossen. Zusätzlich bestehen Ausbildungen  in TCM, Körperarbeit (Skan), tiefenpsychologischer Psychotherapie, Traumatherapie (PITT, TRIMB, EMDR) und hypnosystemischen Konzepten. Die Struktur für das Seminar „Wer bin ich“ ist in der langjährigen Zusammenarbeit mit Karin Reese  gewachsen, das Seminar „Körperarbeit und Zen“ ist eine selbst entwickelte Form. Er praktiziert Zazen seit 1986 und erhielt seine Ordination bei Paul Rosenblum 2014. Er ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Wir verwenden Cookies um die Qualität unserer Website zu verbessern. Mehr Informationen findest du in unseren Datenschutzbedingungen.
nach oben